es war einmal..................

***

Ho-Ho-Ho  Der Nikolaus war bei uns!

Viel Spaß, Lieder, Gedichte und Präsente brachte der Nikolaus mit!                        D A N K E!

***

Eine Spende von 500€ für Cafe Treffpunkt!

D A N K E!

 

  Benefizveranstaltung "Musik küsst Wort".  In einem mitreißenden Programm wechselt die Band mit den Musikern Elo Badura, Josef Blaeser, Winnie Rosenkranz und Anja Badura mit der Autorin und Kabarettistin Kathrin Heinrichs, die ihre Wurzeln in Balve hat. Die gebürtige Langenholthauserin wurde überregional bekannt als Autorin der Sauerland-Krimis um Hauptfigur Vincent Jakobs. Zuletzt überzeugte sie mit dem Kriminalroman „Nichts wie es war“, in dem der alte Anton und seine polnische Pflegerin Zofia ermitteln. Kathrin Heinrichs wird mit mit einem bisher unveröffentlichen Text an ihre Mutter erinnern, die an Demenz erkrankt war und auf viele trotzdem fröhliche gemeinsame Momente. Weiterhin wird Sie einen humorvollen Streifzug durch ihre Texte präsentieren. Wer Kathrin Heinrichs schon einmal live erlebt hat, weiß, dass eine Lesung bei ihr viel mehr ist eine Lesung. Sie steigt tief in ihre Figuren ein und sorgt mit ihren kabarettistischen Plaudereien dafür, dass auch die letzte Zuschauerin den Saal mit verschmierter Wimperntusche verlässt. Wir freuen uns auf einen tollen Abend! Vorverkauf Haus Drei Könige Balve.
 .

***

***

Wir danken den Musikern, Frau Kathrin Heinrichs und Fam. Friederizik für eine Spende in Höhe von 500€ für die Demenzbetreuung!

VIELEN DANK!

***

Unsere Demenzbetreuung "Cafe Treffpunkt" ist für eine Spende der Volksbank vorgeschlagen worden und die Volksbank wird uns mit 1.000€ unterstützen. Es handelt sich um eine Spende seitens des Reginalbeirates der Volksbank. Im Regionalbeitrag sind engagierte Volksbankmitglieder aus den jeweiligen Regionen vertreten. Die Volksbank hat den Regionalbeirat eingesetzt um näher an den Interessen der Bürger zu sein. Dieses Mal sind wir für eine Spende vorgeschlagen worden und dafür sind wir sehr dankbar!
Mit dieser Spende ist auch die Finanzierung unseres jährlichen Ausfluges auf der MS Sorpe mit allen Gästen und Angehörigen möglich.  Wir sind bestrebt, die pflegenden Angehörigen von Demenzpatienten zu erreichen, die uns bisher noch nicht als Partner kennengelernt haben. Wir entlasten den Angehörigen 3 x pro Woche für 3 Stunden und verschaffen unseren Gäste eine aufmunternde Zeit. montags 14-17 Uhr, mittwochs 14-17 Uhr, samstags 10-13 Uhr. Das alles kostet Zeit und Geld! Dafür können wir die Spende der Volksbank sehr gut gebrauchen!

Wir suchen neue Helfer mit einem großen Herz und Tagesfreizeit für unsere Betreuung im "Cafe Treffpunkt" Demenzbetreuung. Interessierte können sich gern bei mir melden Guth-Mindhoff 02375-204400 um im Cafe Treffpunkt zu hospitieren. Eine Schulung zum ehrenamtlichen Demenzbetreuer ist im Frühjahr 2018 geplant.

 

***

14.10.17 Basale Stimulation 10-13 Uhr maximal 20 Personen

Basale Stimulation will den kranken Menschen, der sich immer weiter in sich zurückzieht, wieder hervorholen. Wo ist der Mensch, den wir einmal kannten? Er ist noch da und hat sich wegen der Krankheit zurückgezogen.

Holen wir ihn wieder hervor!

Für Angehörige von Demenzkranken und für Betreuer im Gesundheitscampus 4. Etage REHA.

Heike Ahrendt und Gabi Kode, examinierte Pflegekräfte, werden durch den Kurs führen.  Sie zeigten 20 interessierten Teilnehmern, wie die Wahrnehmung der Demenzkranken gefördert werden kann.

Einige Eindrücke

 

***

Alle Jahre wieder ... geht's zum Schultenhof 07.10.17

Auf dem Schultenhof haben wir dieses Jahr alles durcheinandergebracht, weil wir den falschen Weg genommen haben. Die Brotkrumen vom letzten Jahr waren erwartungsgemäß nicht mehr da und so sind wir in Garbeck gestartet und in Garbeck gelandet. Nun kamen wir in den Genuß einer Planwagenfahrt und auch Elisabeth kam als rettender Engel vorbei und pickte einige auf. Buffet und Stimmung tat es aber keinen Abbruch. Es hat uns allen sehr gut gefallen!

***

Am 16.09.17 war es wieder super auf der MS Sorpe

Durch Spendengelder ist es möglich alle unsere Gäste, Angehörige und Betreuer einzuladen. Insgesamt 45 Personen gingen auf die Seereise. Mit Kaffee, Kuchen und Musik von  Elo Badura Musikschule Balve. Das sauerländer Wetter hat auch mitgespielt und die Sonne schien und die Regentropfen waren warm!

Wir waren uns einig: Das machen wir nochmal!

 

***

"Altes Eisen...? Von wegen...!"

Einladung für Senioren  „Altes Eisen…? Von wegen…!“ Am Samstag, 08.07.17 von 10-13 Uhr

möchten wir Sie ins Gesundheitscampus Sauerland einladen. Gemeinsam mit der Ergotherapie im Campus. Praxis Katharina Görlitz, dem Treffpunkt Demenz Balve e.V. wollen wir alle Senioren (auch mit Handicap) an verschiedenen Stationen zum Mitmachen einladen. Die Geschicklichkeit und die Beweglichkeit werden gefördert, Gehirnjogging bringt in Schwung, Kraft und Ausdauer wird angeregt. Wir spielen das Balver Memory und andere Spiele; die Fein – und Grobmotorik wird angeregt; Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit werden trainiert; wir wollen fühlen und spüren. “Wer rastet, der rostet!”, was für den Körper gilt, gilt auch für das Gehirn. Sie erwartet ein fröhlicher Vormittag mit viel Spaß. Mit Kartoffelsalat und Würstchen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Mit Unterstützung der Volksbank Balve gewinnt jeder Teilnehmer einen Massageball. Die Teilnahme ist kostenlos! Wir bitten um Anmeldung unter 02375-204400 www.treffpunkt-demenz-balve.de

***

Jahreshauptversammlung 19.05.17

In der Mitgliederversammlung wurden vor allem die ehrenamtlichen Betreuer und Betreuerinnen geehrt.

Wir haben unsere Vereinsziele über die Maßen erfüllt und können auf ein tolles Jahr 2016 zurückblicken.

In vielen öffentlichen Veranstaltungen konnten wir Aufklärungsarbeit zum Thema "Demenz" leisten.

Tätigkeitsbericht Fakten und Zahlen -Link-

Nach dem offziellen Teil gab es ein gemütliches Zusammensein

Die fleißigsten 3 Betreuer wurden besonders mit dem Balver Mammut geehrt!

made by Klaus Mindhoff

***

Angehörigenschulung Beginn Mittwoch 29.03.17 von 18-20 Uhr

Termine: Mittwoch, den 05.04.17, 12.04.17, 19.04.17, 26.04.17, 03.05.17, 10.05.17

Referentin: Miriam Manns, Fachkraft der Gerontopsychiartrie

Veranstaltungsort: Gesundheitscampus Sauerland Balve

Angehörigenschulung "Hilfe beim Helfen"

Es beginnt mit Vergesslichkeit, dem Verlegen oder Verstecken von Gegenständen und dem Verlaufen. Bald findet sich der Betroffene in der eigenen Wohnung nicht mehr zurecht, erkennt vertraute Personen nicht mehr, leugnet aber massiv, dass "er sich verändert habe".

Angehörige von Menschen mit Demenz sind häufig mehrfach belastet und erleben eine Krankheit, die vom Verlust gemeinsamer Erinnerungen und Erfahrungen geprägt ist; das Wichtigste, das einander nahe stehende Menschen haben. Darüber hinaus muss die tägliche Pflege bewältigt werden. Viele Fragen zu Krankheit, Verlauf und Umgang tauchen auf. Es ist deshalb wichtig für Angehörige von Menschen mit Demenz sich über diese Fragen zu informieren.

***

Fachtag Dienstag, den  04.04.17  von 10-15 Uhr

VHS Menden-Hemer-Balve

Weiterbildung für ehrenamtliche Demenzbetreuer

Anmeldung Link

REDEN UND VERSTEHEN
Fachtag - Kommunikation für ein Leben mit Demenz

Eine gelingende Kommunikation von Pflegenden mit demenziell Erkrankten ist der Schlüssel für einen positiven Umgang und das Wohlbefinden - für alle Seiten.
Mit fortschreitender Erkrankung und der Dauer der Pflege verändern sich jedoch häufig die Kommunikationsfähigkeiten und der Umgang im Pflegekontext. Um so wichtiger ist es, neue Strategien zu entwickeln, um die Emotionen und die Bedürfnisse zu erkennen.
Auf diesem Fachtag stellen wir Ihnen neue Wege vor:
Der Vortrag von Frau Sandra Mantz beschäftigt sich insbesondere mit dem gesprochenen Wort und der Wortwahl.
Frau Margarete Stöcker geht in Ihrem Vortrag auf die Mimikresonanz ein.
Im Anschluss an die Vorträge wird in Fachgruppen die Umsetzung der Methoden in der Pflegepraxis besprochen.
Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Sandra Mantz und Frau Margarete Stöcker zwei der profiliertesten Fachkräfte im Bereich von Kommunikation und Demenz gewinnen konnten.
Veranstalter: Demenz-Servicezentrum NRW, Region Dortmund in Kooperation mit der Fachgruppe Demenz im Nordkreis.

***

Wir waren in Berlin und sagen DANKE an Frau Freitag MdB SPD

***

Informationsveranstaltung Pflegeberatung - Neue Grundlage für Pflegebedürftige

***

Gehirnjogging beim REHA Sport Balve Gesundheitscampus. Jeden MIttwoch 14-15 Uhr gibt es hier "Treffpunkt Sport" für Menschen mit Demenz. Begleitet von unserem engagierten Betreuungsteam.
Für an Demenz erkrankte Menschen ist leichte Gymnastik und Bewegung zu empfehlen. Durch die unterschiedlichen Bewegungsabläufe wird immer wieder das Gehirn zum Mitdenken angeregt. Sie können diese Bewegungen mit der erkrankten Person auch alleine, zu Hause oder in der Natur durchführen. Körper, Geist und Seele sind dann im Einklang.

Eine besondere Auszeichnung für den REHA Sport in Balve! Wir gratulieren und freuen uns auf die Zusammenarbeit in 2017!

 

***

Nikolausfeier im Cafe Treffpunkt am 03.12.16 10-13 Uhr

***

Die Krippenausstellung im Gesundheitscampus „Gerri Hesse und Team“  erbrachte 330€ Spende zugunsten „Café Treffpunkt“ Betreuung von Menschen mit Demenz und eine Krippe für das Café. Die Vorsitzende des Vereins Treffpunkt Demenz Balve e.V. Heike Guth-Mindhoff nahm die Spende entgegen und lobte Gerri Hesse für seinen Einsatz. Es wurden Krippen aus Privatbesitz der Öffentlichkeit präsentiert und viele selbstgebastelte Krippen. Gerrit organisierte von örtlichen Geschäften viele Sachpreise, die in einer Tombola verlost wurden. Gerri hatte eine Botschaft für alle: „Jesus Christus ist der Retter von uns allen. Es gibt Menschen, die nicht an Jesus Christus glauben. Denen sollen wir aber mit Toleranz begegnen und ihnen Gottes Liebe bringen!“

Danke Gerri

 

***

Das Benefizkonzert mit Elo, Anja, Jupp, Minni us Kölle, TrioLit: Uta Baumeister, Maja Vandenwald, Martina Grünebaum, Ina Friedriszik und Serviceteam Haus Drei Könige und den vielen fröhlichen Gästen war ein toller Erfolg. Für Ausflüge mit unseren Gästen haben wir 300€ Spendeneinnahmen aus den Eintrittsgeldern erhalten. Familie Ina Friedriszik spendet weiterhin 100€ + GEMA Gebühren. Eine runde Sache und wir sagen D A N K E! In 2016 haben wir mit Spenden eine Schifffahrt mit der MS Sorpe, incl. Kaffeetrinken, finanzieren können. Jetzt können wir darüber nachdenken, was wir für 2017 planen.
 Danke an alle Beteiligten von www.treffpunkt-demenz-balve.de

***

 Informationsveranstaltung im Gesundheitscampus

  Flyer

mit kostenlosem Hörtest für die Besucher

Samstag, 05.11.16 10-13 Uhr mit paralleler Betreuung im Café Treffpunkt

Fachreferentin Pflege des Deutschen Schwerhörigenbundes e. V.          Krankenschwester Mechthild Decker-Maruska

Schwerpunkt Geriatrie - Krankenhaus Plettenberg gGmbH

"Schwerhörigkeit oder Demenz" oder

"Kann unerkannte Schwerhörigkeit zu Demenz führen?"

 

Balver Film Video -Link-

***

Heute, am 31.10.16,  war richtig was los im Cafe Treffpunkt. Herr Springer besuchte uns mit seiner Frau und brachte seine Orgel mit. Er spielte tolle Lieder zum Mitsingen, Schunkeln und auch Tanzen. Wir hatten alle sehr viel Spaß, auch Frau und Herr Springer, die über die Lebensfreude unserer Gäste staunten. 20 Jahre spielt er schon auf seiner Orgel und ist gern gesehner Gast zu vielen Anlässen. Wir sagen DANKE und hoffen, dass er noch viele Jahre dieses tolle Angebot machen wird. Wir haben uns sehr gefreut! Bild mit Genehmigung: Herr Springer und Hilda Hartmann, Betreuerin.

***

Betriebsausflug zum Schultenhof am 01.10.16

Das Wandern ist des Müllers Lust und gute Einkehr auch :-)

 

***

 

Qualifizierung zum Demenzbetreuer   "30 Stunden Schulung" niederschwellige Betreuungsleistungen nach § 45b Abs. 1 Satz 6 Nr. 4 SGB XI

10.9. und 11.9., 17.9. und 18.9.  und 24.9. und 25.9.2016 VHS Iserlohn

Anmeldung

Miriam Manns,  Fachkraft der Gerontopsychiartrie,

vermittelt das Fachwissen mit viel Herzblut und Spaß. Nicht die Krankheit steht im Mittelpunkt, sondern der Mensch, der sich plötzlich in einer anderen Zeit wiederfindet. 

Ein Beispiel: Stellen Sie sich einmal vor, sie gehen zu Ihrer Wohnung/Haus und da wohnt plötzlich jemand anderes drin. Ein anderer Name an der Klingel und es macht ein Fremder die Tür auf. So fühlt sich ein Demenzkranker!

Demenz-Servicezentrum Dortmund

Schulungsinhalt:

Qualifizierung zur/m ehrenamtlichen Helfer/in für Menschen mit Demenz in
Betreuungsgruppen und im ambulanten Einsatz:
· Basiswissen über Krankheitsbilder, Behandlungsformen und Pflege
der zu betreuenden demenziell erkrankten Menschen
· Allgemeine Grundlagen für den Umgang mit den zu betreuenden
Menschen – sowie Handlungskompetenzen im Umgang mit
schwierigen Situationen
· Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und der Gestaltung
sinnvoller Aktivitäten
· Kommunikation und Beschäftigungsmöglichkeiten
· Kommunikation und unterstützende Gespräche mit pflegenden
Angehörigen

Wir freuen uns sehr, dass auch Teilnehmer aus Neuenrade und Balve zu verzeichnen

waren und wir so neue Betreuer, auch für die häusliche Betreuung, gewinnen konnten.

***

D E M E N Z

Und das Leben geht weiter

Die erstaunlichen Wege, mit der Diagnose umzugehen

Gesundheitscampus Sauerland  Samstag, 03.09.2016  10-13 Uhr Flyer

Parallele Betreuungsmöglichkeit im Café Treffpunkt

Dr.med. Ludger Schulte Internist

Es beginnt mit Vergesslichkeit, dem Verlegen oder Verstecken von Gegenständen und dem Verlaufen. Bald findet sich der Betroffene in der eigenen Wohnung nicht mehr zurecht, erkennt vertraute Personen nicht mehr, leugnet aber massiv, dass "er sich verändert habe".

Ich bin ich, nur neu

Auch nach der Diagnose hält das Leben Freude, Individualität, Würde bereit.

Wir danken Herrn Dr. Ludger Schulte für den tollen Vortrag zum Thema "Demenz - und das Leben geht weiter". Mehr als 50 Personen folgten seinen anschaulichen Ausführungen. Es gab viele Informationen über das Entstehen der Erkrankung. Insbesondere der Hinweis darauf, dass eine Verengung der Gefäße dazu führen kann, dass das Gehirn nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Gefäßverengungen können durch falsche Ernährung, hohe Cholesterinwerte und falscher Blutzuckerspiegel entstehen; Diabetes oder Unterzuckerung. Gesunde mediterane Ernährung mit viel Gemüse und Fisch (Meerenfrüchten) wurde als gute Grundlage für die Körperfunktionen genannt. Weiterhin ausreichende Wasserzufuhr und auch Bewegung an der frischen Luft; wobei hier kein Leistungssport gemeint ist, sondern ein Spaziergang ausreicht. Der Vortrag dauerte 3 Stunden und wir hätten noch Stunden weiterreden können. Das Interesse war sehr groß und Fragen aus dem Publikum wurden fachmännisch beantwortet. Ausdrücklich wurde darauf hingewiesen, dass die Angehörigen auch gefährdet sind, dement zu werden. Mit der richtigen Ernährung und dem vermeiden von Schadstoffen (z.B. Alkohol und Nikotin) kann man dieser Gefahr aber aktiv entgegenwirken. Es wurde Mut gemacht, seine Sinne zu aktivieren, um andere Teilbereiche des Gehirns zu nutzen. Jegliche Art von Anregung, hat positive Auswirkungen. Sei es Besuch, Gespräche, Lesen, Musik, Gesang oder ein Rätsel. Alles kann positive Auswirkungen auf den Verlauf haben. Negative Auswirkungen kann es haben, wenn man sich für diese Erkrankung schämt und sich "einschließt", nicht mehr aus dem Haus geht und keinen Besuch bekommt. So kann ein Mensch sehr introvertiert werden und die Krankheit schreitet schneller voran. Jede Erkrankung schränkt die Funktionen ein, nicht nur die Demenz. Gehen Sie offen damit um und nutzen Sie die Hilfsangebote der Pflegekassen. Gern geben wir die Informationen weiter.

Bericht in der WP Balve -Link-

***

Wenn jemand eine Reise tut,
So kann er was verzählen.
D'rum nahm ich meinen Stock und Hut
Und tät das Reisen wählen.

Ausflug mit Angehörigen, Gästen, Betreuer/innen

Ausflug 20.08.16 mit der MS Sorpe

Balver Film

***

Zuhause alt werden

Stadtbücherei Neuenrade

Informationsveranstaltung Pflegeberatung Märkischer Kreis

22.06.16 16-18 Uhr

Flyer

Die Veranstaltung war sehr gut besucht. 30 interessierte Mitbürger informierten sich über das Pflegestärkungsgesetz und wir konnten unsere Demenzbetreuung vorstellen.

Unser neuer Roll Up kam erstmalig zum Einsatz!

***

geplant doch wegen der Witterung nicht möglich...

Erinnerungsspaziergang für Menschen mit Demenz und Angehörigen

Veranstalter: SGV Sauerländischer Gebirgsverein "Amecke" Link

Kooperation mit der Reha Sportgruppe Balve und Treffpunkt Demenz Balve e.V.

Programm:

Ankunft am Treffpunkt "Amecke Spielplatz im Park"

Begrüßung, Einweisung, Fototermin

Spaziergang mit Geschichten und Erinnerungsgesprächen

Pausen zwischendurch "Bankstopps" mit Erfrischung

Jause am Wendepunkt vom SGV mit Kaffee, Bütterchen

kleiner Waldparcours mit ausgestopften Tieren der Waldschule

Tast- und Schmeckaufgaben

Salamandersingen

***

Jahreshauptversammlung am 22.04.16 - Mitgliederversammlung

Alle Vereinsziele sind erfüllt worden. Dem Tätigkeitsbericht 2015

sind erfreulich viele Fakten und Zahlen zu entnehmen.

Die Betreuungsgruppe war 149 x genutzt worden.

Insgesamt war das Helferteam 369 x im Einsatz.

Unser Angebot wurde von 16 Gästen in Anspruch genommen.

Spitzenreiter war Frau W. mit 95 Besuchen.

Auch die Anwesenheit des Betreuungsteams wurde gewürdigt.

1. Platz mit 31 Einsätzen Magret Daake

2. Platz mit 30 Einsätzen Heidi Schulte

3. Platz mit 26 Einsätzen Iwona Hrynacz

Sie bekamen stellvertretend für das Team eine Siegerkrone!

Wir gratulieren und freuen uns sehr!

Wir freuen uns auch sehr als Sozialpartner der Stadt Balve anerkannt zu sein. Unser Bürgermeister Hubertus Mühling brachte Grüße mit und ehrte damit alle Betreuer und Betreuerinnen.

Das macht uns Mut für das nächste Jahr!

***

Seniorenfrühstück

Wann: Samstag, 16.04.16 von 10-13 Uhr

Wo: Gesundheitscampus Sauerland Balve

Wer: Malteser Hilfsdienst e.V.   & Treffpunkt Demenz Balve e.V.
Flyer

Zeitungsbericht in der Westfalenpost Link

 

***

Veranstaltungen mit der VHS Menden Hemer Balve in 2016

Sorgen für die Seele - Glaube und Spiritualität für ein Leben mit Demenz am Dienstag 12.04.16 10-15 Uhr  Rückblick

Unbestritten gehört die "Sorge für die Seele" von Menschen mit Demenz zu einem zentralen Auftrag und ist zugleich eine der großen seelsorgerlichen Herausforderungen unserer Zeit. In den zunehmenden Verlusterfahrungen einer Demenzerkrankung Halt im Glauben zu finden, bietet für betroffene Menschen und ihre Angehörigen ein Potential zur Lebensbewältigung. Doch wie verändern sich religiöse Zugänge von Menschen mit Demenz? Was wissen wir über ihre spirituellen Bedürfnisse? Welche Erkenntnisse und Gestaltungsmöglichkeiten lassen sich konkret nutzen, so dass wir einerseits beim Einzelnen schauen, was ihrer/seiner Seele gut tut, und andererseits zur Teilhabe am Leben der Gemeinde ermutigen?

***

Bücherei Balve - Information für pflegende Angehörige

Dauerausstellung 01.03.16 bis 30.03.16 Infomaterial kostenlos

Arbeitsmaterial,  Bücher und Spiele für Demenzkranke

Persönliche Beratung beim "Lesecafe" dienstags 15-17 Uhr

am 01.03., 08.03., 15.03. und 22.03.16

Balver Film Beitrag

 

***

Märchenerzählen für Menschen mit Demenz

Wo:     Cafe Treffpunkt Gesundheitscampus Sauerland

Wann:  Samstag am 05. und am 12. März 2016 von 14-17 Uhr

Kosten:  25€ pro Person für beide Tage

Wer: Referentin Elke Wirth, Europäische Märchengesellschaft    Flyer

Es war märchenhaft! Vielen Dank an Frau Wirth und alle Teilnehmer!

 

***

 

"Tag der offenen Tür" Thementag im Gesundheitscampus

am Donnerstag, 10.03.16 von 14-18 Uhr

Ein voller Erfolg!

***

Café Treffpunkt

besucht die Bibelausstellung im Gesundheitcampus vom

29.02.16 bis 05.03.16 Flyer

Gottes Wort für Dich persönlich!

Nimm die Bibel aus dem Schrank und fang an, Dich mit Gottes Wort zu füttern.

 

***

Am 20.02.16 von 10-13 Uhr im Gesundheitscampus Sauerland

Informationsveranstaltung für Angehörige

mit paralleler Betreuung im Café Treffpunkt

Referentin:  Frau Röllmann,  Pflegeberatung Märkischer Kreis

bei gleichzeitiger Nutzung der Betreuungsgruppe

Thema "Demenz geht uns alle an!"

Ansprüche der Pflegebedürftigen

Entlastung für Angehörige

Pflegestärkungsgesetz

Zusätzliche Betreuungsleistung Hilfsangebote in Balve

Veranstaltungsort Gesundheitscampus Sauerland Balve

Teilnahme kostenlos! Bitte reservieren Sie Ihren Platz!

treffpunkt-demenz@t-online.de

02375-204400 Heike Guth-Mindhoff

Wir danken Frau Röllmann für den tollen Vortrag

Hier der Beitrag vom Balver Film

***

Wie? .... schon 1 Jahr um....?

Am 10.01.2016 konnten wir 1-Jähiges feiern! Eine Feier, welche von den Angehörigen

für die Betreuer veranstaltet wurde! Vielen Dank an die Angehörigen und an alle Helfer für

diese mammutstarke Feier und die Anerkennung, die uns dargebracht wurde!

Unsere Betreuer/innen sind hochmotiviert nach Hause gegangen.

Das neue Jahr wird uns allen viel bringen!

Näheres aus dem Zeitungsbericht der Westfalenpost Balve -Link-

Danke an den Redakteur Herrn Elmerhaus!

***

Unterrichtsplan Lehrgang "Tanz für Senioren und Menschen mit Demenz"

21.11.15 Balve Altenheim St. Johannes

9:30 Uhr bis 18 Uhr -siehe Unterrichtsplan-

Einfache Bewegungsformen

Musiktherorie und Methodik

Sitztänze und Tänze "zu Fuß"

Anpassung bekannter Tänze auf Senioren

Landesverband für Behindertensport

***

Angehörigenschulung Beginn 21.10.15 von 18-20 Uhr

Termine: Mittwoch, den 21.10.15, 28.10.15, 04.11.15, 11.11.15, 18.11.15, 25.11.15, 02.12.15

Referentin: Miriam Manns, Fachkraft der Gerontopsychiartrie

Veranstaltungsort: Gesundheitscampus Sauerland Balve

Angehörigenschulung "Hilfe beim Helfen"

Es beginnt mit Vergesslichkeit, dem Verlegen oder Verstecken von Gegenständen und dem Verlaufen. Bald findet sich der Betroffene in der eigenen Wohnung nicht mehr zurecht, erkennt vertraute Personen nicht mehr, leugnet aber massiv, dass "er sich verändert habe".

Angehörige von Menschen mit Demenz sind häufig mehrfach belastet und erleben eine Krankheit, die vom Verlust gemeinsamer Erinnerungen und Erfahrungen geprägt ist; das Wichtigste, das einander nahe stehende Menschen haben. Darüber hinaus muss die tägliche Pflege bewältigt werden. Viele Fragen zu Krankheit, Verlauf und Umgang tauchen auf. Es ist deshalb wichtig für Angehörige von Menschen mit Demenz sich über diese Fragen zu informieren.

In dieser Schulungsreihe für pflegende Angehörige werden diese Fragen aufgenommen und folgende Themen werden angesprochen

  • Wissenswertes über Demenzerkrankungen
  • Umgang mit dem Erkrankten
  • Pflege von Menschen mit Demenz
  • Rechtliche und finanzielle Fragen
  • Betreuungs- und Entlastungsmöglichkeiten

Unter anderem sprechen wir über:

Krankheitsbild Demenz, Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten, Abgrenzung des pathologischen Zustands gegenüber normalen Alterungsprozessen

Verstehen innerer Lebenswelten demenziell Erkrankter

Methoden der Kommunikation und Beziehungsgestaltung mit Demenzkranken

Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen

Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung unter Berücksichtigung individueller Fähigkeiten und der Biografie

Grundkompetenzen und Sicherheit in der Anwendung pflegerischer Hilfestellungen

Bedingungen der häuslichen Pflege mit ihren zahlreichen Belastungen und die Auswirkung einer Demenz auf das familiäre und soziale Umfeld

Nähe und Distanz in der Betreuung

 

Kooperation:

  Demenz-Servicezentrum Dortmund  -Link-

Treffpunkt Demenz Balve e.V.

Anmeldung Treffpunkt Demenz Balve e.V.  02375-204400 und online unter http://dortmund.demenz-service-nrw.de/veranstaltung/events/balve-schulung-hilfe-beim-helfen.html

***

22.09.2015 Würde und Selbstachtung demenziell Erkrankter

Vortrag von Prof. Dr. Erich Grond der VHS Menden-Hemer-Balve

Link mit Folien und Folien PDF

***

Qualifizierung zum Demenzbetreuer   "30 Stunden Schulung" August 2015

Die Veranstaltung war sehr erfolgreich. 19 Teilnehmer/innen aus Iserlohn, Hemer, Menden, Altena und Balve konnten sich qualifizieren. Herzlichen Glückwunsch! Miriam Manns vermittelte das Fachwissen mit viel Herzblut und Spaß. Nicht die Krankheit steht im Mittelpunkt, sondern der Mensch, der sich plötzlich in einer anderen Zeit wiederfindet. Vielen Dank für die schönen Tage, die uns in die Welt eines Demenzkranken blicken ließen.

Ein Beispiel: Stellen Sie sich einmal vor, sie gehen zu Ihrer Wohnung/Haus und da wohnt plötzlich jemand anderes drin. Ein anderer Name an der Klingel und es macht ein Fremder die Tür auf. So fühlt sich ein Demenzkranker!

Die Teilnehmer aus Balve  möchten in unser Helferteam integriert werden. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir nun über einen zusätzlichen Betreuungstag nachdenken können. Die Gruppenbetreuung läßt die Menschen aufleben und macht allen viel Spaß!

Qualifizierung zum ehrenamtlichen Betreuer für Menschen mit Demenz im August 2015 - 30 Stunden Schulung

Kooperation:

Demenz-Servicezentrum Dortmund, Gesundheitscampus Sauerland, Treffpunkt Demenz Balve e.V.

Schulungsinhalt:

 

Qualifizierung zur/m ehrenamtlichen Helfer/in für Menschen mit Demenz in
Betreuungsgruppen und im ambulanten Einsatz:
· Basiswissen über Krankheitsbilder, Behandlungsformen und Pflege
der zu betreuenden demenziell erkrankten Menschen
· Allgemeine Grundlagen für den Umgang mit den zu betreuenden
Menschen – sowie Handlungskompetenzen im Umgang mit
schwierigen Situationen
· Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und der Gestaltung
sinnvoller Aktivitäten
· Kommunikation und Beschäftigungsmöglichkeiten
· Kommunikation und unterstützende Gespräche mit pflegenden
Angehörigen
Die Schulung war für die ehrenamtlichen Helfer dank dem Gesundheitscampus Sauerland kostenlos.

 

***

Patientenverfügung - Vortrag Rechtsanwalt Unkhof

Wann: Mittwoch, 09.09.15 ab 19:30 Uhr

Der Vortrag zum Thema "Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht" hat über die Grenzen hinaus Interessenten nach Balve gezogen. Über 100 Zuhörer verfolgten interessiert den Ausführungen des Rechtsanwaltes Christian Unkhoff der Anwaltskanzlei Beckenbauer-Koerdt-Kayser aus Menden. http://www.ra-bk.de/team/rechtsanwaelte.html Herr Unkhoff referierte im Altenheim St. Johannes in Balve sehr anschaulich und mit lebensnahen Beispielen über dieses Thema. In der Patientenverfügung, kann ich meine Wünsche bezüglich medizinischer Behandlung / Nichtbehandlung oder Behandlungsbegrenzung für den Fall der Einwilligungsunfähigkeit, insbesondere in der letzten Lebensphase, äußern. Auch zur Organspende kann ich hier Regelungen treffen. Eine Patientenverfügung kann ich, sobald ich volljährig bin, sofort und ohne viel Aufwand, teilweise auch nur durch ankreuzen, erstellen. Ich kann sie jetzt erstellen und jederzeit auch wieder ändern. Ich muß nicht alt und krank sein, um meinen Willen festzulegen. Ich kann plötzlich und unerwartet durch einen Unfall oder eine Krankheit, wie z.B. Demenz, nicht mehr geschäftsfähig sein und kann dann eigene Vorstellungen nicht mehr äußern. Mit einer Patientenverfügung schütze ich auch meine Angehörigen, die dann schon in einer schweren Situation stehen und überfordert sind. Jeder weiß dann, was im Fall der Fälle von mir persönlich gewünscht ist. Um meinen Wunsch nachhaltig nachzuweisen, ist die Schriftform zu empfehlen, ggfl. auch mit Zeugen. Ich kann meine Vorstellungen handschriftlich festlegen oder eine Patientenverfügung im Internet downloaden. zB. Bei der Ärztekammer Nordrhein http://www.aekno.de Für Patientenverfügungen gibt es aber bisher kein zentrales Register. Wenn ich eine Patienverfügung habe, muß ich jemanden darüber informieren. Familie, Freunde, Nachbarn müssen diese auch finden und auch dran kommen. In dieser Form kann ich in einer Betreuungsvollmacht auch einen Betreuer für meine Gesundheitsfragen benennen. Doch der Betreuer/in muß nachweisen, dass ich geschäftsfähig war, als ich die Verfügung getroffen habe, daher sind Zeugen hilfreich. Je nachdem wie meine Familiensituation ist, wie oft ich verheiratet war, wieviele Kinder ich habe, ob Einigkeit besteht oder nicht, kann eine notarielle Urkunde "Gold wert" sein.
Empfohlen wurde die Vorsorgevollmacht, in der ich eine (oder mehrere) Person als Betreuungsperson bestimme, die meine Wünsche respektiert und durchführt. Für Versorgungsvollmachten gibt es bei der Bundesanwaltskammer Berlin ein zentrales Vorsorgeregister. http://vorsorgeregister.de Hier kann ich meine Vorsorgevollmacht auch ohne notarielle Beglaubigung hinterlegen und sie wird vor allem auch wieder gefunden. Oft ist eine juristische Beratung aber dringend angeraten. Vor allem wenn eigene Immobilien vorhanden sind, muß ein Notar eingeschaltet werden damit mein geäußerter Wille auch durchgeführt wird und nicht anfechtbar ist. Da ein Notar meine Geschäfsfähigkeit bei der Beurkundung geprüft hat, kann die von mir bevollmächtigte Person sofort handeln. Die Vorsorgevollmacht kann auch Patientenverfügung enthalten und auch andere Teilbereiche für die ich jeweils andere Bevollmächtigte einsetzen kann. Im Fall eines Falles wird die Patientenverfügung meinem Arzt vorgelegt. Da sich Heilmethoden ständig ändern, ist es angeraten meine Patientenverfügung regelmäßig zu aktualisieren. Sonst können sich strittige Fragen ergeben und dann wird der Arzt meinen Bevollmächtigten einsetzen, der die Entscheidung in meinem Sinne trifft. Habe ich keinen Bevollmächtigten, wird der Arzt in einem strittigen Fall einen öffentlich bestellten Betreuer beim Betreuungsgericht anfordern. da er sich sonst selber strafbar machen kann. Das kann sehr lange dauern und kann ein fremder Mensch meine persönlichen Wünsche kennen oder durchsetzen? Eine Zusammenfassung ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Gewähr!

***

 

Donnerstag, 18.06.15 14-18 Uhr "Betriebsausflug" zur Gerontotechnik in Iserlohn.    www.gerontotechnik.de

Der Dauerausstellung: "Forum für Generationen" konnten wir uns themenorientiert über die baulichen und technischen Errungenschaften informieren, die das Leben mit Einschränkungen erleichtern können. Auf einer Fläche von 1200qm sind mehr als 1000 Produkte ausgestellt. Wir können die Ausstellung pflegenden Angehörigen sehr empfehlen. Der Ausflug hat uns sehr viel Informationen gebracht. Kaffee und Kuchen sind auch zu empfehlen :-)

 

***

29.04.15 um 19 Uhr in Neuenrade DRK Begegnungsstätte zum Thema „Sterbehilfe“ Einladung von Frau Freitag Bundestagsabgeordnete SPD

Frau Freitag möchte Stimmen aus der Region zum Thema sammeln.

Eine öffentliche Veranstaltung der Selbsthilfegruppe "Augenblick Mal"

Pressebericht Süderländer Volksfreund 04.05.15 Link

 

***

15.04.15 Fachtag ab 10 Uhr Volkshochschule Menden

„Betreuung von Menschen mit Demenz“ VHS Menden Hemer Balve

-Westfalenpost Zeitungsbericht-

 

***

Gesprächskreis für pflegende Angehörige

» Miteinander reden - Unterstützung finden - weiter
gehen können – sich austauschen - Antworten erhalten «

Pflege ist belastend, die Pflege von Menschen mit Demenz kann zu einer Aufgabe rund um die Uhr werden. Es entlastet, wenn man sich als pflegender
Angehöriger mit anderen Angehörigen austauschen kann, am besten vom Beginn der Pflegesituation an, ist das Motto des offenen Gesprächskreises für Angehörige von Menschen mit Demenz mit fachlicher Unterstützung.
Wo: Altenheim St. Johannes, Brucknerweg 4, Balve

Start am 14.04.16 von 18.30 bis 20:30 Uhr -Zeitungsbericht Süderländer-

2. Termin am 26.05.15 mit paralleler Betreuung. Um für das Treffen frei zu sein wünschten einige Angehörige die parallele Betreuung. Wir konnten das im Betreuungsteam organisieren und es wurde sehr gut aufgenommen.

 

***

am 21.02.15 10-13 Uhr

Informationsveranstaltung für Angehörige

Referent Herr Berger Pflegeberatung Märkischer Kreis

bei gleichzeitiger Nutzung der Betreuungsgruppe, Thema "Demenz"Ansprüche der Pflegebedürftigen,Entlastung für Angehörige, Pflegestärkungsgesetz ,Zusätzliche Betreuungsleistung Hilfsangebote in Balve, Café Treffpunkt, Häusliche Betreuung

Vielen Dank an alle Beteiligten und Interessenten. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und viele Fragen konnten beantwortet werden. Es stellte sich heraus, dass großes Interesse an einer "Angehörigenschulung" besteht. Diese wird ab Oktober im Gesundheitscampus angeboten. Siehe oben.

 

***

 

ab 12.01.15

Betreuung im Demenzcafé nach vorheriger Terminvereinbarung

 montags 14-17 Uhr und samstags 10-13 Uhr

weitere Öffnungszeiten nach Terminvereinbarung

 

***

am 10.01.15

 Eröffnungsveranstaltung

 " offene Türen im Demenzcafé " war ein toller Erfolg. Vielen Dank an alle!

Zeitungsbericht

 

 

 

 

 

 


powered by Beepworld